22.4.22 – 24.4.22
Elenita Queiróz: Workshops, Showing, Talk

warning for contemplation section

Im Rahmen ihres Aufenthaltes bei Dogo im Rathaus für Kultur (in Kollaboration mit TanzPlan Ost) organisiert die Tänzerin Elenita Qerióz eine Veranstaltungsreihe im Rathaus für Kultur. 

Elenita sagt: Aktuell arbeite ich an einem neuen Tanzprojekt mit dem Arbeitstitel Warning for Contemplation Sections. Dieses entspringt einer persönlichen wie gesellschaftspolitischen Dringlichkeit. Aus einer inneren Verweigerung gegenüber einer endlosen, erschöpfenden neo-liberalen (Produktions-)logik und den damit einhergehenden Ansprüchen, die wir in unserem Alltag, unseren Rollen und Funktionen, in unseren Berufen, als Mütter sowie in meinem Fall als Künstlerin beständig erfüllen sollen. Körper, Stille, Porträt, Wildnis, Kontemplation, Landschaft, Zusammenbruch. Diese Begriffe werden erforscht. Während meiner Artist-in-Residence im Dogo Residenz für Neue Kunst lade ich interessierte Personen in verschiedenen Formaten dazu ein, an diesem Prozess teilzuhaben. Eine Teilnahme an nur einem der Formate ist möglich, Workshop und Landscape Section hingegen gehören zusammen. Alle Formate sind folgend genauer beschrieben. Für mehr Infos, schreib mir.


Fr, 22.04.2022, 19 Uhr, Rathaus für Kultur

Open Studio

«Ich fordere Nähe als einen Akt der Rebellion, als unsere erste Sehnsucht.» 

Beim Open Studio öffnen mein Team und ich die Türen ist für alle Personen, die neugierig sind, zu sehen, wie ein zeitgenössisches Tanzstück entsteht. Mittels diesem Format sollen künstlerische Recherche- und Schaffensprozesse zugänglich gemacht und entmystifiziert werden. Im Fokus stehen das Erproben, Ausprobieren, Verwerfen und die methodischen wie handwerklichen Aspekte choreografischer Arbeit. Schaut vorbei, um zu sehen, was wir so machen und was bei uns los ist!


Fr, 22.04.2022, 20 Uhr, Rathaus für Kultur

Practicing Rebellion

«Ich fordere Begegnungen als einen Akt der Rebellion, als unsere heimliche (Zu-) Flucht.»

Beim Format Practicing Rebellion handelt es sich um ein informelles Treffen, bei dem die Teilnehmer*innen sich über das Thema Rebellion und die damit verbundenen individuellen Gefühle, gesellschaftlichen Fragestellungen sowie alltagspraktischen Aspekten auszutauschen. Im Fokus steht die Frage: Welche "Mikro-Rebellionen" wünschen wir uns? Lasst uns bei einem Drink über Rebellion(en) reden und gemeinsam solche initiieren!

Anmeldung bis 20.04 an: elenitaqueiroz_at_gmail.com


Sa, 23.04.2022, 14 – 16 Uhr, Rathaus für Kultur

Workshop

«Ich fordere den künstlerischen Schaffensprozess als einen Akt der Rebellion, als unsere unaufhaltsame Kraft.»

Dieser (Bewegungs-)Workshop verhandelt Themen der Produktion und schafft einen bewegungspraktischen Zugang zum Stück. Die Teilnehmer*innen werden Teil der Stückerarbeitung und Bewegungsrecherche. Unter der Anleitung von Elenita Queiróz erarbeiten sie choreografisches Material. Dieses bildet die Grundlage für die Kompositionen der anschliessenden öffentlichen ortsspezifischen Performance «Landscape Sections»

Zielgruppe: Jugendliche (ab 14 Jahren) und Erwachsene
Maximale Teilnehmer*innenzahl: 20
Wichtig: Es sind keine Vorkenntnisse im Tanz erforderlich.
Mitbringen: Die Teilnehmer*innen werden gebeten, ihre Handys und Kopfhörer zum Workshop und zur Aufführung mitzubringen.
Anmeldung bis 21.04 an: elenitaqueiroz_at_gmail.com


So, 24.04.2022, 16:30 Uhr

Showing: Landscape Section — n. 2

«Ich fordere gegenseitige Kontemplation als einen Akt der Rebellion, als unsere gemeinsame Souveränität.»

Für das Showing «Landscape Section» bilden die Workshop-Teilnehmer*innen mit ihren Körpern und dem gemeinsam erarbeiteten Bewegungsmaterial landschaftliche Kompositionen im öffentlichen Raum. Pause, Suspension, Pose, Kontemplation, Schönheit, Fremdheit. Dies sind zentrale Themen, die sich in diesem Showing und der finalen Bühneninszenierung manifestieren. Die Passant*innen werden dazu eingeladen, Innezuhalten, zu entdecken, sich überraschen zu lassen.

Die Teilnahme am Workshop ist Voraussetzung für die Teilnahme an der Präsentation.

Die Dauer dieses Programmpunkts ist flexibel und liegt zwischen 15-45 Minuten, abhängig von der Anzahl Teilnehmer*innen, dem Ort sowie den Wetterbedingungen.

Ort der Durchführung: tba
Anzahl der Teilnehmer*innen: max. 20 Personen


So, 24.04.2022, 16:30 Uhr

Doku

«Ich fordere Dauerhaftigkeit als einen Akt der Rebellion, als unser Recht auf Erinnerung.»

Die Landschaft ist ein Klassiker der bildenden Kunst. Hast du eine Leidenschaft für die bildende Kunst oder bist beruflich oder hobbymässig bildnerisch tätig? Dann bist du herzlich dazu eingeladen, die Performance "Landscape Section n. 2" zu malen/zeichnen/fotografieren. Dein Werk kann eine der Postkarten werden, die Teil des kreativen Materials des Projekts bilden.

Anmeldung im Voraus: elenitabqueiroz_at_gmail.com